U13 wird souverän Württembergischer Meister 2017!

Mit einer überzeugender Leistung sind die U13-Nachwuchsvolleyballerinnen des SV Ochsenhausen am Wochenende in Holzgerlingen Württembergischer Meister ihrer Altersklasse geworden.

Platt, aber glücklich: Die Teilnehmerinnen der U13-WM. Oben in der Mitte mit dem Pokal Jasmin Sauter, links von ihr Elena Martin und Lara Özdem, rechts mit Urkunde Theresa Habrik und Chaien Temür.

Beeindruckend dabei war die hohe Überlegenheit in allen Spielen, die sich in den jeweiligen Satzergebnissen wiederspiegelt.

Zum Auftakt hatte man den Nachwuchs des Allianz MTV Stuttgart 2 als Gegner.

Gegen die technisch guten und sich eifrig wehrenden Landeshauptstädterinnen konnte man sich gut einspielen. Die beiden 25:7-Satzergebnisse am Ende bildeten das Geschehen auf dem Spielfeld gut ab.

Nun war der TV Niedernstetten an der Reihe. Anfangs hielten die Mädchen aus dem Norden des Landes noch gut mit, aber schließlich waren sie dem Dauerdruck der Ochsenhauserinnen nicht gewachsen.. Nahezu fehlerlos agierten die Mädchen um die Routiniers Theresa Habrik und Jasmin Sauter. So hieß es am Ende 25:7 und 25:11.

Das Viertelfinale war erreicht, und gespannt wartete man auf nun stärkere Gegner. Der nächste hieß nun TV Bad Mergentheim. Wie zuvor konnte die Gegnerinnen eine Weile gut mithalten, aber immer größer wurde der Vorsprung der SVO-lerinnen und trotz eifrigen Durchwechselns war kaum einmal eine längere Fehlerserie zu verzeichnen.

Mit 25:9 und 25:5 gelangte man leicht ins Halbfinale.

Dies hatten nach großem Kampf gegen den VC Freudental auch die Gastgeberinnen, die SpVgg Holzgerlingen erreicht. Mit toller Unterstützung ihrer eigenen Zuschauer versuchten sie, die Ochsenhauser in Schwierigkeiten zu bringen. Doch an diesem Tag waren die Oberschwäbinnen einfach eine Nummer zu groß: Schnell wurde es ruhig in der Halle, man hörte fast nur noch die SVO-Mädchen sich gegenseitig anfeuern. Der Grund war schnell klar: 25:5 gewannen die Mädchen von Inge Arendt den ersten Satz, und auch im zweiten ließen sie nur wenig Punke mehr zu. Beim 25:7 konnten sich auch Lara Özdem, Chaien Temür und Elena Martin auszeichnen.

Nun stand man im Finale, Gegner war völlig überraschend der Gruppenzweite, der TV Niederstetten. Beide Teams standen sich nun zum zweiten Mal an diesem Tag gegenüber.

Aber mit der absoluten Gewissheit, dass sie dieses Spiel wiederum nicht verlieren werden, starteten die SVO-Girlies. Mit guter Laufbereitschaft, technisch sauberem Spiel und variantenreichen Angriffen, sowie einer dominanten Netzüberlegenheit ließen sie den sich tapfer verteidigenden Gegnerinnen auch diesmal nicht die Spur einer Chance.

Am Ende des 25:5 und 25:7 ausgehenden Finals fielen sich alle glücklich in die Arme.

Mit den ersten vier Teams dieser Meisterschaft, dem TV Niederstetten, SpVgg Holzgerlingen und TSV Birkach wird man sich beim Regionalspielfest am 24. 6. in Ochsenhausen in der Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle wieder sehen.

Erstaunlich zudem, dass die SVO-Mädchen in allen gestarteten Altersklassen die Württembergische Meisterschaft erreichen konnten; dabei wurde man in der U12 und U16 jeweils Vierter, im U13-, U14- und U15-Bereich konnte man gar den Titel erringen! Die großen Chancen in der U20, ganz vorne mitzuspielen, verhinderte leider eine Krankheitswelle zum damaligen Zeitpunkt.